STEYR. Stolz feierte am vergangenen Samstag die Steyrer MAN-Belegschaft ihre heurigen Jubiläen: 100 Jahre Nutzfahrzeugbau am Standort Steyr sowie 30 Jahre Zugehörigkeit zu MAN ...

Geladen waren die MitarbeiterInnen zu einem Familientag, wo sie ihren Angehörigen und Freunden im Rahmen eines Werksrundganges zeigen konnten, wo sie ihrer täglichen Arbeit nachgehen und wo neue Produkte, Technologien und Geschäftsfelder entstehen. Neben dem umfangreichen Besichtigungs- und Informationsprogramm sowohl zur Historie der Fahrzeuggeschichte als auch zu den aktuellen Produktionsbereichen, bot ein buntes Straßenspektakel mit vielen Artisten und Aktivstationen auf dem Werksgelände viel Abwechslung und Unterhaltung für Groß und Klein – alles nach dem Motto „Wir bringen Spitzenleistung auf die Straße“.

Tradition und Innovation Hand in Hand
„In den dreißig Jahren der Zugehörigkeit zur MAN-Gruppe wurde das Werk in mehreren Investitionswellen systematisch ausgebaut und technologisch auf letzten Stand gebracht. Mit der neu errichteten Kunststoffteile-Lackierung, Europas größter Lackieranlage für Lkw-Anbauteile, und  dem Center für Fahrzeugmodifikation bedienen wir zwei für den Wettbewerb wesentliche Trends: Leichtbau und individuelle Kundenlösungen, um das Transportgeschäft unserer Kunden wirtschaftlich zu vereinfachen“, erläutert Dr. Dietmar Klein, Werkleiter und Geschäftsführer Produktion am MAN Standort Steyr. „Das Rückgrat unseres Werkes bilden aber nach wie vor unsere bewährten TGL/TGM-Baureihen, die sich hoher Nachfrage erfreuen.“

Steyrer Pioniergeist
Innovationskraft und Erfindergeist waren schon immer die Stärken der Steyrer Techniker und Ingenieure. So bewies die Belegschaft auch bei einem Ideenwettbewerb zur Namensfindung von Straßen und Plätzen im Werk viel Einfallsreichtum. Der Landeshauptmann von Oberösterreich, Mag. Thomas Stelzer, und der Bürgermeister der Stadt Steyr, Gerald Hackl, überbrachten nicht nur persönlich ihre Jubiläumsglückwünsche, sondern enthüllten im Festakt auch die neuen Straßenschilder.

„Die zentrale Voraussetzung für die erfolgreiche hundertjährige Tradition im Nutzfahrzeugbau sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hier sind vor allem Fachkompetenz, Flexibilität,  Engagement und Identifikation gefordert - und das sind die Eigenschaften, die die Beschäftigten unseres Unternehmens in hohem Maß aufweisen“, so DDr. Karl-Heinz Rauscher, Geschäftsführer Personal. „Mit einer Facharbeiterquote von über 80% haben wir die wichtigste Voraussetzung für Leistungsfähigkeit und Innovationskraft auch für die Zukunft geschaffen.“

Identifikation und soziale Verantwortung
Ob es die Einsatzübung der MAN Betriebsfeuer, die live-Belieferung mit dem Stiegl E-Truck, die Aufgabenstellungen Digitalisierung und Nachhaltigkeit, die im Rahmen der Veranstaltung thematisiert wurden, oder die große Abschlussparade waren - den Besuchern des MAN Familientages in Steyr wurde mit zahlreichen Highlights ein beeindruckendes Leistungsspektrum vorgeführt, das die Belegschaft sichtlich stolz auf ihre Zugehörigkeit zum Unternehmen macht.

Über eine neuerliche Spende von 5.000 Euro darf sich der Verein Vita Mobile freuen. Das generationenverbindende Kooperationsprojekt mit MAN zeigt, wie sich das Unternehmen auch über das aktive Arbeitsleben hinaus für die MitarbeiterInnen und die Region Steyr sozial engagiert.

Unten:Eindrucksvolle Spitzenleistung auf der Straße: Oldtimer, Artisten, neueste Produkte und Technologien bei der großen Abschlussparade
Darunter: Innovationsgeist auch bei der Namensfindung für Straßen und Plätze im Werk – Landeshauptmann und Bürgermeister gratulierten.