STEYR. Am 4. Oktober 2019 findet in vielen oberösterreichischen und so auch in den Steyrer Heimen der Tag der Altenarbeit statt. Zwei Wochen später, am 18. Oktober, findet dieser Tag – diesmal aber nur in den Alten- und Pflegeheimen Steyr (APS) – seine Fortsetzung ...

Dass in der Stadt Steyr als einzigem Bezirk „Tage der Altenarbeit“ stattfinden, liegt an dem schon traditionell gestalteten Programm, in dem Schülerinnen und Schüler der regionalen Schulen auf „eine Reise durch die Alten- und Pflegeheime Steyr“ eingeladen werden.

Authentischer Einblick in die Heime
Ziel des Tages der Altenarbeit ist es, einen authentischen Einblick in das Leben und die Arbeit der Alten- und Pflegeheime zu bieten. Die Besonderheit an den Steyrer Tagen der Altenarbeit ist es, diesen Einblick exklusiv Schülerinnen und Schülern zu eröffnen. Und der Erfolg gibt dieser speziellen Ausrichtung recht. Nachdem in den vergangenen Jahren die Kapazitätsgrenze für einen Tag eigentlich schon überschritten war, werden nun an den beiden Tagen in Steyr rund 260 Schülerinnen und Schüler erwartet.

Da die Schüler mit Bussen der Stadtbetriebe Steyr zwischen den Heimen transportiert werden, können sie auch alle drei Steyrer Heime mit ihren „Stationen“ kennenlernen:

  • Alten- und Pflegeheim Ennsleite: Seniorenanimation bis zum „Abwinken“
  • Alten- und Pflegeheim Münichholz: Küchenführung, Diabetes/Diätologie, Backen mit Bewohnern
  • Alten- und Pflegeheim Tabor: Aromapflege/Sterbekultur, Schmerzmanagement, Lagerungstechniken/-hilfen

Das Leben und Arbeiten in den Alten- und Pflegeheimen Steyr ist wesentlich spannender als viele vermuten würden. Gerade die APS-Mitarbeiter sind nicht „nur“ mit der Pflege und Betreuung beschäftigt, sondern sind auch Eventmanager, Köche, Haustechnik- und Logistikspezialisten, monatliche Festveranstalter, Ausflugs- und Spielorganisatoren, Hunde- und Alpaka-Kontakthersteller“ und vieles, vieles mehr