STEYR. Trotz geschlossener Geschäfte bis kurz vor Weihnachten, gibt es auch online zahlreiche Shoppingmöglichkeiten, mit denen wir unsere regionale Wirtschaft stärken können. Warum das so wichtig ist, zeigt die Initiative steyrland – wir rocken die region! mit ihrer neuen Social Media Kampagne ...

Regionales Onlineshopping schafft Möglichkeiten!
Die Stärkung regionaler Betriebe war von Beginn an einer der großen Pfeiler der Initiative „steyrland- wir rocken die region!“ Eine starke regionale Wirtschaft ist maßgeblich am Wohlstand der Gemeinden beteiligt. Denn Regionalität bedeutet nicht nur kurze Transportwege, CO 2 Einsparung und Unterstützung der heimischen Unternehmen. Wer regional einkauft bewirkt, dass die Ausgaben in der Region bleiben und wir alle davon profitieren. Im letzten Jahr flossen in Steyr- Land 13,5 Millionen Euro an Kommunalsteuern von den ansässigen Betrieben in die Gemeindekassen. Damit wurden Infrastrukturprojekte wie Kinderkrippen, Freizeitangebote, Spielplätze und vieles mehr finanziert.

Nachhaltigkeit durch Regionalität
Neben dem Kauf von Produkten ist es auch wichtig, Dienstleistungen aus der Region in Anspruch nehmen. Denn mit jedem Auftrag, den ein Tischler, Elektriker, Planer, Berater oder Installateur aus der Region erhält, steigt das Brutto-Regionalprodukt. Mit der Auftragserteilung an regionale Betriebe erhält jeder Käufer mittelfristig wesentlich mehr zurück, als er kurzfristig beim Onlineshopping auf ausländischen Plattformen einsparen kann. Denn wer bei Amazon, Ebay, Zalando und Co. einkauft, fördert indirekt auch die Abwanderung und Arbeitslosigkeit. Die Wertschöpfung passiert im Ausland, wo die Löhne ausgegeben werden und keine Kommunalsteuer für unsere Region eingenommen wird! Mit der Social-Media-Kampagne „Regional ist nicht egal“ zeigt steyrland einmal mehr den Zusammenhang zwischen den Unternehmen vor Ort und der Finanzierung der Gemeinden auf. Gerade in diesem Jahr mit einem harten Lockdown und geschlossenen Geschäften ist die Bewusstseinsbildung vor dem Weihnachtseinkauf immens wichtig. Denn: Auch lokale Händler haben Onlineshops!

Was Regionalität im Lockdown bedeutet
„Der internationale E-Commerce boomt im Lockdown, bringt jedoch regionale Arbeitslosigkeit und Budgetdefizite in den Gemeinden“ sagt Alois Gruber jun., Eigentümer der AGRU Kunststofftechnik GmbH und Sprecher der Regionalinitiative steyrland. „Unsere Mitglieder sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und fördern mit ihrem Unternehmenserfolg Nachhaltigkeitsprojekte, die unsere Umwelt schützen und soziale Härten abfedern. Ich bitte daher in der Ausnahmesituation Lockdown um die Unterstützung jedes Einzelnen. Kaufen wir regional online oder nutzen die vielen Abholmöglichkeiten – durch Zusammenhalt können wir diese Krise überwinden.“

Auf www.lieferserviceregional.at, einer Plattform, welche durch Initiative der Bezirksstellen der Wirtschaftskammer Oberösterreich ins Leben gerufen wurde, wurde ein breites Verzeichnis regionaler Unternehmen mit kontaktloser Liefer- und Abholmöglichkeit erstellt. Zusätzlich bieten viele UnternehmerInnen „Click and Collect“ sowie „Call and Collect“ an. Nutzen Sie, sobald Handel und Fachgeschäfte wieder öffnen dürfen, auch die Gelegenheit, wieder persönlich in die Geschäfte zu gehen. Die lokalen UnternehmerInnen werden es Ihnen danken!

Sie können die Kampagne unterstützen, indem Sie sie auf ihrem Social Media Account teilen:

Homepage: www.steyrland.at
Facebook: steyrland
Instagram: steyrland_rocks